fbpx

Fünf gute Gründe Yoga mit verbunden Augen auszuprobieren

von Sanjeev Bhanot

01/11/2019

Warum sollte man Yoga mit verbunden Augen versuchen? Ist es denn nicht schon schwierig genug zu atmen, die richtige Stellung zu finden und das Gleichgewicht zu halten?

Hier sind fünf gute Gründe warum man Yoga mit verbundenen Augen ausprobieren sollte und wie man davon profitieren kann…

1. Dein Ego wird in den Hintergrund verbannt.

Du hast bestimmt schon öfter gehört, dass es nicht darauf ankommt wie man in einer bestimmten Pose aussieht. Viele Lehrer werden Dir sagen, dass es wichtiger ist auf deinen Körper zu hören und nicht darauf wie du aussiehst. Jedoch werden wir von Bildern auf Sozialen Medien und in Zeitschriften überschwemmt, die perfekte Körper und Posen zeigen.

Nur die wenigsten Schüler neigen nicht dazu den eigenen Körper etwas mehr zu pushen nur um in einer bestimmten Pose gut auszusehen. Wenn Du jedoch mit verbundenen Augen übst, bist Du dazu gezwungen nach innen zu blicken. Niemand, nicht einmal Du selbst, kann beurteilen wie Deine Pose aussieht und daher kommt es nur auf das Gefühl an, das man spürt. Das Resultat ist bei weitem ehrlicher und tiefgründiger.

2. Die anderen Sinne werden geschärft.

Wenn wir einen unserer Sinne ausschalten, schärfen wir automatisch alle anderen. Wie wenn man die Augen schließt, um Musik oder einem Gedicht zu lauschen. Mit verbunden Augen, bist du dazu gezwungen auf die verbalen Anweisungen deines Lehrers zu hören und Dich voll und ganz dem Gefühl Deiner Posen hinzugeben. Diese vertiefte Achtsamkeit lässt Dich mehr im Moment Deiner persönlichen Übung sein.

3. Lerne loszulassen.

Mit verbunden Augen hast Du nicht die Möglichkeit andere Teilnehmer zu betrachten und daher kannst Du Dich auch mit niemandem messen und vergleichen. Dies hilft dabei, von der Angst verurteilt zu werden loszulassen und darauf zu vertrauen das man das richtige macht.
Wie befreiend. Eine Herausforderung.

4. Lass deine Ängste los.

Yoga mit verbunden Augen zu üben, kann zweifellos eine unangenehme Erfahrung sein. Die meisten fühlen sich angreifbarer, unsicherer und weniger in Kontrolle über sich selbst. Aber genau diese Erfahrung ist worauf es ankommt. Du wirst herausfinden wo Deine eigene Angst sitzt und lernen damit umzugehen. Wenn wir unserer Angst ins Auge blicken, anstatt sie zu bekämpfen verschwindet sie von ganz allein. Du lernst mehr von wenigen Minuten außerhalt Deiner Komfortzone als von Monaten im vertrauten Umfeld.

5. Am Ende wirst Du dafür dankbar sein.

Mitunter den vielen Vorteilen, die Yoga mit verbundenen Augen mit sich bringt, ist wohl das Gefühl, wenn es vorbei ist und du wieder sehen kannst das stärkste. Wir lernen unseren Sehsinn zu schätzen und werden uns darüber im Klaren, wie oft wir unsere Augen im alltäglichen Leben benutzen. Du wirst lernen deinen Sehsinn nach innen zu wenden und ihn zum Vorteil zu nutzen, anstatt dich davon ablenken zu lassen.

Schnapp Dir eine Augenbinde

Wenn Du dich auf dein innerstes konzentrieren möchtest, brauchst Du nur Deine Augen zu schließen, oder verbinde Dir die Augen, wenn Du Dir nicht vertraust nicht zu gucken.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel von Yogalife

Rückblick auf 20 Jahre Yogalife

Rückblick auf 20 Jahre Yogalife

Wow. Dieses Jahr sind es 20 Jahre seitdem es Yogalife gibt. Ich bin mit Dankbarkeit erfüllt, wenn ich auf diese unglaubliche Reise, die diese 20 Jahre für mich sind, zurückblicke.

Lese Körper wie andere Menschen Bücher

Lese Körper wie andere Menschen Bücher

Es gibt Yogalehrer, die wohl auf mysteriöse Weise wissen, was deren Schüler fehlt und woran sie arbeiten müssen, bevor die Teilnehmer sich selbst darüber bewusst sind

Yogalife UG

Sonnenhang 16
PLZ 34587
Gensungen Felsberg
Germany

+49 175 652 24 10
info@yogalife.org

Share This